Beschäftigungsträger 2017-12-23T12:17:34+00:00

Beschäftigungsträger

Der KREATIVHAUS e.V. ist seit Anbeginn auf der Fischerinsel auch Beschäftigungsträger. Das heißt, es werden verschiedene Arbeitsgelegenheiten und geförderte Beschäftigung für Kund_innen aus den Jobcentern Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte angeboten. Die Einsatzbereiche sind vor allem in den Bereichen Handwerk, Service und Theater zu finden.

 

Inselhandwerk

Im Inselhandwerk werden in der Holzwerkstatt, in der Kreativwerkstatt und in der Holzhütte sowie weiteren Bereichen des Hauses vor allem Menschen beschäftigt, die handwerklich und/oder kreativ arbeiten möchten. Sie können sich stabilisieren und ihre Leistungsfähigkeit schrittweise steigern, um später eine Ausbildung oder reguläre Beschäftigung aufzunehmen.

Theatermacher

Gleiches gilt für die Theatermacher. Hier können die Teilnehmenden unter kompetenter theaterpädagogischer Anleitung Erfahrungen sammeln im Bereich der darstellenden Kunst und den damit zusammenhängenden Tätigkeiten (Bühnenbild, Kostüm, Requisite, Ton). Es finden regelmäßig Aufführungen der selbst erarbeiteten Stücke statt. Die Teilnehmenden lernen die Methode der gewaltfreien Kommunikation kennen, arbeiten am eigenen Erscheinungsbild und an ihrer Außenwirkung. Viele der Übungen dienen auch der psychischen Stabilisierung. Daher wird das Angebot vor allem für Kund_innen aus dem Fallmanagement genutzt.

JobCoaches

Seit 2013 arbeiten im KREATIVHAUS zwei JobCoaches. Das Projekt ist in das Konzept BerlinArbeit eingebunden und wurde von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen bzw. jetzt Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales finanziert.

Die JobCoaches beraten und unterstützen die Teilnehmenden aus Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) und Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) sowie andere Arbeitsuchende im öffentlich geförderten Beschäftigungsbereich (ögB). Dabei reicht die Unterstützung von der gemeinsamen Suche nach Arbeits- und Qualifizierungsangeboten über Erstellung von Bewerbungsunterlagen bis zur Potenzialanalyse der Ratsuchenden, um neue Ziele zu finden, die dann auch umsetzbar sind. Die Ratsuchenden können die Beratung auch über die Maßnahme hinaus in Anspruch nehmen. Für die Stabilisierung der Teilnehmenden aus dem Fallmanagement ist dieses Angebot eine zusätzliche Entlastung. Es wird auch zu Themen wie Schulden, drohende Wohnungslosigkeit u.a. eine Erstberatung durchgeführt und dann ggf. an spezielle Einrichtungen weitergeleitet. Auch bei diversen Anträgen unterstützen die Coaches gerne, was insbesondere auch Menschen zu schätzen wissen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.